Kurs 21

Schulen

Schulen im Bergischen Städtedreieck, die Mitglieder bei KURS 21 sind, gehen die gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen aktiv an, um die Schüler*innen angemessen für ihre Zukunft vorzubereiten. Sie sind Good-Practice-Beispiele, die sich in Lernpartnerschaften engagieren, eigene Projekte anbieten und innovative Bildungsthemen angehen.

Schulen

Schulen im Bergischen Städtedreieck, die Mitglieder bei KURS 21 sind, gehen die gesamtgesellschaftlichen Herausforderung aktiv an, um die Schüler*innen angemessen für ihre Zukunft vorzubereiten. Sie sind Good-Practice-Beispiele, die sich in Lernpartnerschaften engagieren, eigene Projekte anbieten und innovative Bildungsthemen angehen.

Gymnasien

Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium

Gründungsjahr der Schule: 1579 als Lateinschule in Barmen bzw. 1592 in Elberfeld. 1932 Zusammenlegung als Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium mit altsprachlichem Schwerpunkt.

Wilhelm Dörpfeld besuchte das Gymnasium bis 1872 und war als Archäologe verantwortlich für Ausgrabungen in Troja

Programmatische Ausrichtung / Schwerpunkte:

  • Sprachen | Latein und Englisch ab Klasse 5 | Griechisch und Französisch ab 8 | Italienisch, Hebräisch und Französisch ab der 10
  • Naturwissenschaften | Leistungskurse und Grundkurse in Physik und Biologie | Informatik als Abiturfach | Physikunterricht in der Jgst. 9 an der Bergischen Universität | Differenzierungskurs Biologie/Physik mit Nachhaltigkeitsthemen (MINT-EC Schule)
  • Wirtschaft |  Wahlangebot in der Jgst 8/9 in Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft/Kommunikation| Kooperattion mit der Stadtsparkasse | Deutscher Gründerpreis für Schüler |
  • Kunst / Musik | Musikklasse in jeder Jahrgangsstufe | Gesangsausbildung bzw. Instrumentalausbildung in Kooperationen mit der Bergischen Musikschule | 3 Chöre, Rockbands, Orchester

Besondere Schwerpunkte in der Schule im Bereich Nachhaltigkeit:

  • Berufswahlsiegel für vorbildliche Berufswahlvorbereitung (einziges Gymnasium in Wuppertal)
  • Nachhaltige Schülerfirmen im Bergischen Land (Mehrweg-wuppertal.de, Schülergenossenschaft OIDR)
  • Lernpartnerschaften mit den Unternehmen: Stadtsparkasse, KURS21

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.wdg.de/

Gymnasium Vohwinkel

Das Gymnasium Vohwinkel ist ein städtisches Gymnasium in Wuppertal-Vohwinkel in Nocken 6, 42329 Wuppertal.

Die heutige Schule wurde 1974 gegründet, indem man das naturwissenschaftliche Gymnasium für Knaben (Mackensenstraße) und das sozialwissenschaftliche Gymnasium für Mädchen (Florian-Geyer-Straße) zusammenlegte. 2012 schaut das Gymnasium auf eine 125-jährige „Geschichte der Höheren Bildung in Vohwinkel“ zurück. 

Das Gymnasium Vohwinkel sieht sich heute als Stadtteilschule, die enge Kontakte zu Vereinen, Institutionen und anderen Schulformen in Vohwinkel pflegt und das Leben im Stadtteil aktiv mitgestaltet. Die Vielfalt ist die Stärke des Gymnasiums Vohwinkel, in der gymnasialen Oberstufe gibt es z.B. zu allen Aufgabenfeldern Leistungskurse. Sprachliche Schwerpunkte des Gymnasiums sind Englisch als erste Fremdsprache ab der Klasse 5, ab der Klasse 7 kann entweder Französisch oder Latein gewählt werden. Französisch wird ab Jahrgangstufe 10 (EP) nochmal als neu einsetzende Fremdsprache angeboten. In allen Jahrgangsstufen wird mindestens ein naturwissenschaftliches Fach unterrichtet. Das Gymnasium Vohwinkel ist mit dem Gütesiegel „Individuelle Förderung“ prämiert, bietet darüber hinaus auch Förderung für begabte Underachiever und Hochbegabte an.

Unternehmenspartner des Gymnasiums Vohwinkel bei KURS 21sind die Barmenia Versicherungen.

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.gymnasium-vohwinkel.de/

Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium

Gründungsjahr der Schule: 1579 als Lateinschule in Barmen bzw. 1592 in Elberfeld. 1932 Zusammenlegung als Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium mit altsprachlichem Schwerpunkt.

Wilhelm Dörpfeld besuchte das Gymnasium bis 1872 und war als Archäologe verantwortlich für Ausgrabungen in Troja

Programmatische Ausrichtung / Schwerpunkte:

  • Sprachen | Latein und Englisch ab Klasse 5 | Griechisch und Französisch ab 8 | Italienisch, Hebräisch und Französisch ab der 10
  • Naturwissenschaften | Leistungskurse und Grundkurse in Physik und Biologie | Informatik als Abiturfach | Physikunterricht in der Jgst. 9 an der Bergischen Universität | Differenzierungskurs Biologie/Physik mit Nachhaltigkeitsthemen (MINT-EC Schule)
  • Wirtschaft |  Wahlangebot in der Jgst 8/9 in Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft/Kommunikation| Kooperattion mit der Stadtsparkasse | Deutscher Gründerpreis für Schüler |
  • Kunst / Musik | Musikklasse in jeder Jahrgangsstufe | Gesangsausbildung bzw. Instrumentalausbildung in Kooperationen mit der Bergischen Musikschule | 3 Chöre, Rockbands, Orchester

Besondere Schwerpunkte in der Schule im Bereich Nachhaltigkeit:

  • Berufswahlsiegel für vorbildliche Berufswahlvorbereitung (einziges Gymnasium in Wuppertal)
  • Nachhaltige Schülerfirmen im Bergischen Land (Mehrweg-wuppertal.de, Schülergenossenschaft OIDR)
  • Lernpartnerschaften mit den Unternehmen: Stadtsparkasse, KURS21

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.wdg.de/

Gymnasium Vohwinkel

Das Gymnasium Vohwinkel ist ein städtisches Gymnasium in Wuppertal-Vohwinkel in Nocken 6, 42329 Wuppertal.

Die heutige Schule wurde 1974 gegründet, indem man das naturwissenschaftliche Gymnasium für Knaben (Mackensenstraße) und das sozialwissenschaftliche Gymnasium für Mädchen (Florian-Geyer-Straße) zusammenlegte. 2012 schaut das Gymnasium auf eine 125-jährige „Geschichte der Höheren Bildung in Vohwinkel“ zurück. 

Das Gymnasium Vohwinkel sieht sich heute als Stadtteilschule, die enge Kontakte zu Vereinen, Institutionen und anderen Schulformen in Vohwinkel pflegt und das Leben im Stadtteil aktiv mitgestaltet. Die Vielfalt ist die Stärke des Gymnasiums Vohwinkel, in der gymnasialen Oberstufe gibt es z.B. zu allen Aufgabenfeldern Leistungskurse. Sprachliche Schwerpunkte des Gymnasiums sind Englisch als erste Fremdsprache ab der Klasse 5, ab der Klasse 7 kann entweder Französisch oder Latein gewählt werden. Französisch wird ab Jahrgangstufe 10 (EP) nochmal als neu einsetzende Fremdsprache angeboten. In allen Jahrgangsstufen wird mindestens ein naturwissenschaftliches Fach unterrichtet. Das Gymnasium Vohwinkel ist mit dem Gütesiegel „Individuelle Förderung“ prämiert, bietet darüber hinaus auch Förderung für begabte Underachiever und Hochbegabte an.

Unternehmenspartner des Gymnasiums Vohwinkel bei KURS 21sind die Barmenia Versicherungen.

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.gymnasium-vohwinkel.de/

Programmatische Ausrichtung/Schwerpunkte:
Das Gymnasium Sedanstraße in Wuppertal-Bannen versteht sich als:

  • ein normales Gymnasium mittlerer Größe, das aus allen Stadtteilen mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch die optimale Anbindung über den Verkehrsknotenpunkt „Alter Markt“ leicht erreichbar ist;
  • eine Schule, in der Eltern, Schüler und Lehrer einander noch kennen;
  • eine Schule, die den erzieherischen Auftrag in enger Zusammenarbeit mit den Eltern aus Überzeugung wahrnimmt, die aber auch der Überzeugung ist, dass Erziehung primär im Elternhause stattfindet;
  • eine Schule, die sich darum bemüht, den Schülerinnen und Schülern eine optimale fachliche Ausbildung zukommen zu lassen;
  • eine Schule, die sich darum bemüht, Eigenständigkeit und Teamfähigkeit, Selbstbewusstsein und Kritikfähigkeit, Toleranz und Respekt zu vermitteln;
  • eine Schule, die sich darum bemüht, ihre Schülerinnen und Schüler angemessen vorzubereiten auf die Herausforderungen, die Studium, Beruf und eine sinnvolle Freizeitgestaltung in unserer Gesellschaft stellen;
  • eine Schule, die den ihr anvertrauten Schülerinnen und Schülern auf ihrem Weg zu „kompetenten“ Erwachsenen hilfreich zur Seite stehen will.

Besondere Schwerpunkte in der Schule im Bereich Nachhaltigkeit:

  • Mülltrennung
  • fifty-fifty-Projekt (Energiesparmaßnahmen in der Schule)

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.gymnasium-sedanstrasse.net/home.html

Gründungsjahr der Schule:

1830 in Elberfeld Zentrum, 1900 Bezug des Gebäudes „Aue“, 1975 Zusammenlegung mit …

Cronenberger Progymnasium zum Städtischen Gymnasium im Schulzentrum Süd und Bezug der derzeitigen Räume im Schulzentrum Süd auf Küllenhahn, 1986 Namensgebung Carl-Fuhlrott-Gymnasium.

Programmatische Ausrichtung:

Die Tradition der Schule fortsetzen, moderne Fremdsprachen und eine fundierte naturwissenschaftliche Bildung zusammenzuführen.

Schwerpunkte:

Das CFG ist das größte Gymnasium im Bereich der Bezirksregierung Düsseldorf. Deshalb gibt es in allen Bereichen große Wahlmöglichkeiten:

  • individuelle Begabungsförderung (Gütesiegel NRW; Stützpunktschule der Bezirksregierung)

  • EUROPASCHULE mit bilingualer Gesellschaftswissenschaft für alle Siebtklässler; Geschichte bilingual in der Oberstufe (CertiLingua-Zertifizierung)

  • ältester deutsch-französischer Schüleraustausch

  • Austausch und Kontakte mit Finnland und Chile

  • MINT-E.C.-SCHULE mit eigenen Konzepten zum Laborunterricht Physik, Chemie, Biologie und Medienunterricht in der Klasse 5

  • Astronomiestation als Schülerlabor

  • breites musikalisches Angebot

Besondere Schwerpunkte im Bereich Nachhaltigkeit:

  • ökologische AG (Green Goblin)
  • Schulgarten-AG

  • Lernpartnerschaft mit BayerHealthCare Wuppertal, Coroplast und Knipex

  • jährlicher Differenzierungskurs Biologie/Erdkunde mit nachhaltigem Lehrplan

  • Schule der Zukunft (Nachhaltigkeits-Zertifizierung)

  • Welt:Klasse-Projekt mit China

  • eigenes Schullandheim in Freisheim/Eifel

Zum Internetauftritt der Schule: http://cfg.wtal.de/
 

 

Programmatische Ausrichtung/Schwerpunkte:
Das Gymnasium Sedanstraße in Wuppertal-Bannen versteht sich als:

  • ein normales Gymnasium mittlerer Größe, das aus allen Stadtteilen mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch die optimale Anbindung über den Verkehrsknotenpunkt „Alter Markt“ leicht erreichbar ist;
  • eine Schule, in der Eltern, Schüler und Lehrer einander noch kennen;
  • eine Schule, die den erzieherischen Auftrag in enger Zusammenarbeit mit den Eltern aus Überzeugung wahrnimmt, die aber auch der Überzeugung ist, dass Erziehung primär im Elternhause stattfindet;
  • eine Schule, die sich darum bemüht, den Schülerinnen und Schülern eine optimale fachliche Ausbildung zukommen zu lassen;
  • eine Schule, die sich darum bemüht, Eigenständigkeit und Teamfähigkeit, Selbstbewusstsein und Kritikfähigkeit, Toleranz und Respekt zu vermitteln;
  • eine Schule, die sich darum bemüht, ihre Schülerinnen und Schüler angemessen vorzubereiten auf die Herausforderungen, die Studium, Beruf und eine sinnvolle Freizeitgestaltung in unserer Gesellschaft stellen;
  • eine Schule, die den ihr anvertrauten Schülerinnen und Schülern auf ihrem Weg zu „kompetenten“ Erwachsenen hilfreich zur Seite stehen will.

Besondere Schwerpunkte in der Schule im Bereich Nachhaltigkeit:

  • Mülltrennung
  • fifty-fifty-Projekt (Energiesparmaßnahmen in der Schule)

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.gymnasium-sedanstrasse.net/home.html

Gründungsjahr der Schule:

1830 in Elberfeld Zentrum, 1900 Bezug des Gebäudes „Aue“, 1975 Zusammenlegung mit …

Cronenberger Progymnasium zum Städtischen Gymnasium im Schulzentrum Süd und Bezug der derzeitigen Räume im Schulzentrum Süd auf Küllenhahn, 1986 Namensgebung Carl-Fuhlrott-Gymnasium.

Programmatische Ausrichtung:

Die Tradition der Schule fortsetzen, moderne Fremdsprachen und eine fundierte naturwissenschaftliche Bildung zusammenzuführen.

Schwerpunkte:

Das CFG ist das größte Gymnasium im Bereich der Bezirksregierung Düsseldorf. Deshalb gibt es in allen Bereichen große Wahlmöglichkeiten:

  • individuelle Begabungsförderung (Gütesiegel NRW; Stützpunktschule der Bezirksregierung)

  • EUROPASCHULE mit bilingualer Gesellschaftswissenschaft für alle Siebtklässler; Geschichte bilingual in der Oberstufe (CertiLingua-Zertifizierung)

  • ältester deutsch-französischer Schüleraustausch

  • Austausch und Kontakte mit Finnland und Chile

  • MINT-E.C.-SCHULE mit eigenen Konzepten zum Laborunterricht Physik, Chemie, Biologie und Medienunterricht in der Klasse 5

  • Astronomiestation als Schülerlabor

  • breites musikalisches Angebot

Besondere Schwerpunkte im Bereich Nachhaltigkeit:

  • ökologische AG (Green Goblin)
  • Schulgarten-AG

  • Lernpartnerschaft mit BayerHealthCare Wuppertal, Coroplast und Knipex

  • jährlicher Differenzierungskurs Biologie/Erdkunde mit nachhaltigem Lehrplan

  • Schule der Zukunft (Nachhaltigkeits-Zertifizierung)

  • Welt:Klasse-Projekt mit China

  • eigenes Schullandheim in Freisheim/Eifel

Zum Internetauftritt der Schule: http://cfg.wtal.de/
 

 

Gymnasium am Kothen

Gründungsjahr der Schule:

1823 an der Karlstr. (der heutigen Höhne) gegründet. Ab 1945 städt. Oberschule für Mädchen an der Sternstraße.

1965 Umzug zum heutigen Standort in Unterbarmen und Namensgebung: Gymnasium Am Kothen.

Kooperation mit außerschulischen Partnern:

–     EnergieAgentur NRW

–     Kalkwerke Oetelshoven

– Bundesagentur für Arbeit

– technische Kooperation: Böhme & Weihs

– Erfurt & Sohn

Programmatische Ausrichtung/ Schwerpunkte:

  • Traditioneller Schwerpunkt im künstlerisch-musischen Bereich: Leistungskurse in Kunst und Musik in der Oberstufe
    • Schulorchester, Chöre, Bands, Streicherklasse in der Jahrgangsstufe 5, Differenzierungskursangebot in der Jahrgangsstufe 8/9 in Kunst und Musik, Konzerte, Kunstausstellungen und Theateraufführungen
  • Schwerpunkt im sprachlichen Bereich:
    • Bilinguale Klassen ab Klasse 5 in Englisch (englischsprachiger Fachunterricht in den Fächern Erdkunde und Geschichte).
    • Weitere Fremdsprachen:
      • Französisch (ab Klasse 6 bzw. 8)
      • Lateinisch (ab Klasse 6 bzw. 8)
      • Italienisch (ab Jahrgangsstufe 11)
  • Schwerpunkt im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich:
    • (Biologie, Chemie, Pysik, Informatik)
    • Differenzierungskursangebot in der Jahrgangsstufe 8 / 9
    • Schwerpunktsetzung in der Oberstufe (u.a. Physik)

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.gymnasium-kothen.de/

Gründungsjahr der Schule:
Das heutige Gymnasium wurde 1907 als „königliches Realgymnasium i.E. zu Elberfeld“ gegründet und siedelte 1911 in das heutige Gebäude.

Programmatische Ausrichtung:

  • fremdsprachlich-naturwissenschaftliches Spektrum
  • bei vielfältiger Lernprogrammatik

Programmatische Schwerpunkte:

  • Bildung einer Chorklasse in jeder Jahrgangsstufe
  • Einrichtung einer Naturwissenschaftlichen Klasse in jeder Jahrgangsstufe
  • Kooperation mit namhaften Wirtschaftsunternehmen (z.B.: Gebr. Becker, Brose, Muckenhaupt+Nusselt, Riedel, Sachsenröder, Sparkasse, VokDams und Vorwerk)
  • Pflege von internationalen Beziehungen zu Schulen in Europa, Israel, Indien, China und Australien
  • Berufsorientierung ab Klasse 9 mit Unterstützung von EDE und der Barmer GEK
  • Vorbereitende Zertifizierungskurse in Englisch und Französisch

Besondere Schwerpunkte an der Schule im Bereich Nachhaltigkeit:

  • Schulhofumgestaltung, mit der die Schule als „Umweltschule in Europa“ 2000 zertifiziert wurde
  • SchülerCafe mit ernährungsbewußtem Angebot
  • Mülltrennung (Kork, Batterien, gelbe-blaue-graue Tonne) und -vermeidung
  • Streitschlichtung
  • Einsatz von Paten in den Klassen 5 in der Einführungsphase
  • Übermittagsbetreuung von jüngeren Schülern durch Oberstufenschüler

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.gymbay.de/home/

Gymnasium am Kothen

Gründungsjahr der Schule:

1823 an der Karlstr. (der heutigen Höhne) gegründet. Ab 1945 städt. Oberschule für Mädchen an der Sternstraße.

1965 Umzug zum heutigen Standort in Unterbarmen und Namensgebung: Gymnasium Am Kothen.

Kooperation mit außerschulischen Partnern:

–     EnergieAgentur NRW

–     Kalkwerke Oetelshoven

– Bundesagentur für Arbeit

– technische Kooperation: Böhme & Weihs

– Erfurt & Sohn

Programmatische Ausrichtung/ Schwerpunkte:

  • Traditioneller Schwerpunkt im künstlerisch-musischen Bereich: Leistungskurse in Kunst und Musik in der Oberstufe
    • Schulorchester, Chöre, Bands, Streicherklasse in der Jahrgangsstufe 5, Differenzierungskursangebot in der Jahrgangsstufe 8/9 in Kunst und Musik, Konzerte, Kunstausstellungen und Theateraufführungen
  • Schwerpunkt im sprachlichen Bereich:
    • Bilinguale Klassen ab Klasse 5 in Englisch (englischsprachiger Fachunterricht in den Fächern Erdkunde und Geschichte).
    • Weitere Fremdsprachen:
      • Französisch (ab Klasse 6 bzw. 8)
      • Lateinisch (ab Klasse 6 bzw. 8)
      • Italienisch (ab Jahrgangsstufe 11)
  • Schwerpunkt im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich:
    • (Biologie, Chemie, Pysik, Informatik)
    • Differenzierungskursangebot in der Jahrgangsstufe 8 / 9
    • Schwerpunktsetzung in der Oberstufe (u.a. Physik)

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.gymnasium-kothen.de/

Gründungsjahr der Schule:
Das heutige Gymnasium wurde 1907 als „königliches Realgymnasium i.E. zu Elberfeld“ gegründet und siedelte 1911 in das heutige Gebäude.

Programmatische Ausrichtung:

  • fremdsprachlich-naturwissenschaftliches Spektrum
  • bei vielfältiger Lernprogrammatik

Programmatische Schwerpunkte:

  • Bildung einer Chorklasse in jeder Jahrgangsstufe
  • Einrichtung einer Naturwissenschaftlichen Klasse in jeder Jahrgangsstufe
  • Kooperation mit namhaften Wirtschaftsunternehmen (z.B.: Gebr. Becker, Brose, Muckenhaupt+Nusselt, Riedel, Sachsenröder, Sparkasse, VokDams und Vorwerk)
  • Pflege von internationalen Beziehungen zu Schulen in Europa, Israel, Indien, China und Australien
  • Berufsorientierung ab Klasse 9 mit Unterstützung von EDE und der Barmer GEK
  • Vorbereitende Zertifizierungskurse in Englisch und Französisch

Besondere Schwerpunkte an der Schule im Bereich Nachhaltigkeit:

  • Schulhofumgestaltung, mit der die Schule als „Umweltschule in Europa“ 2000 zertifiziert wurde
  • SchülerCafe mit ernährungsbewußtem Angebot
  • Mülltrennung (Kork, Batterien, gelbe-blaue-graue Tonne) und -vermeidung
  • Streitschlichtung
  • Einsatz von Paten in den Klassen 5 in der Einführungsphase
  • Übermittagsbetreuung von jüngeren Schülern durch Oberstufenschüler

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.gymbay.de/home/

Kurzgeschichte: 

  • 1861 als „Barmen Wupperfelder Filial-Realschule“.
  • 1867 Umbenennung in „Höhere Bildungsschule zu Barmen-Wupperfeld
  • 1893 Anerkennung als Oberrealschule für Knaben mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt.
  • 1936 Umbenennung in Carl-Duisberg-Gymnasium

Programmatische Schwerpunkte / Ausrichtung:

  • Traditioneller Schwerpunkt im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich, der über einen ausgeprägten Wahlpflichtbereich, Projektkurse, Wettbewerbe oder Stipendien besondere Interessen und Begebungen fördert.
  • Schwerpunkt in der individuellen Förderung (Gütesiegel Individuelle Förderung) durch die Umsetzung eines Rahmenkonzeptes zur individuellen Förderung.
  • Schwerpunkt im musischen Bereich durch aufwändige Musical-Produktionen, welche die Schulkultur prägen und als intensives, nachhaltiges Erlebnis verstanden werden.
  • Schwerpunkt im Bereich der Studien- und Berufswahlorientierung durch das Konzept „Berufswege“. In diesem Rahmen ausgedehnte Kooperationen mit der BARMER GEK, der Sparda-Bank West, DuPont, Wiesemann und Theis und der Bundesagentur für Arbeit.
  • Schwerpunkt im Bereich der Förderung von Sozialkompetenz durch unterschiedliche Modelle (Streitschlichtung, Schulsanitätsdienst, Tutorenkonzept oder die Sporthelferausbildung.
Zum Internetauftritt der Schule: https://carl-duisberg-gymnasium.de/

Gesamtschulen

Gesamt-schulen

Die Gesamtschule Uellendahl-Katernberg verfolgt bei ihrem Unterrichtskonzept den Leitbegriff der „Potenzialentfaltung“ aller SchülerInnen.

Der Unterricht erfolgt leistungs- und neigungsdifferenziert und besteht aus den Teilen „Lernbüro“, Projektunterricht und Werkstattunterricht. Die „Lernbüros“ umfassen die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch und dienen dem Erlernen und Üben von Basiskompetenzen. Innerhalb vorgegebener Module (Lehrplan) gestalten die SchülerInnen in ihrem Lerntempo ihre Lernprozesse entsprechend ihren Leistungsmöglichkeiten. Die Schule wurde außerdem ausgezeichnet als „Klima Kunst Schule“.

Die Schule bietet das Abitur nach acht Schuljahren an (G8).

Auszeichnungen und Projekte

„Klima Kunst Schule“

Schulart

  • Gesamtschule
  • Klassen 5 bis 12
  • Gymnasiale Oberstufe
  • Unterrichtssprache: Deutsch

Schulform

  • koedukativ
  • Ganztagsschule gebunden

Zahlen

  • 605 Schüler

Schulleitung

Herr Lutz Wendel

Zum Internetauftritt der Schule:  www.ge-nord.de

Die Städtische Gesamtschule Langerfeld in Wuppertal wird von über 1300 SchülerInnen besucht. Die Schule ist mit dem „Berufswahlsiegel NRW“ sowie als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet.

Die Schule bietet zudem verschiedene AGs für die SchülerInnen an. An der Schule gibt es eine gebundene Ganztagsbetreuung.

Die Schule bietet das Abitur nach neun Schuljahren an (G9).

Auszeichnungen und Projekte

„Berufswahlsiegel NRW“

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Schulart

  • Gesamtschule
  • Klassen 5 bis 13
  • Gymnasiale Oberstufe
  • Unterrichtssprache: Deutsch

Schulform

  • koedukativ
  • Ganztagsschule gebunden

Zahlen

  • ca. 1335 Schüler*innen
  • ca. 110 Lehrer*innen

Schulleitung

Herr Claus Baermann

Zum Internetauftritt der Schule: www.ge-langerfeld.de

Die Gesamtschule Uellendahl-Katernberg verfolgt bei ihrem Unterrichtskonzept den Leitbegriff der „Potenzialentfaltung“ aller SchülerInnen.

Der Unterricht erfolgt leistungs- und neigungsdifferenziert und besteht aus den Teilen „Lernbüro“, Projektunterricht und Werkstattunterricht. Die „Lernbüros“ umfassen die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch und dienen dem Erlernen und Üben von Basiskompetenzen. Innerhalb vorgegebener Module (Lehrplan) gestalten die SchülerInnen in ihrem Lerntempo ihre Lernprozesse entsprechend ihren Leistungsmöglichkeiten. Die Schule wurde außerdem ausgezeichnet als „Klima Kunst Schule“.

Die Schule bietet das Abitur nach acht Schuljahren an (G8).

Auszeichnungen und Projekte

„Klima Kunst Schule“

Schulart

  • Gesamtschule
  • Klassen 5 bis 12
  • Gymnasiale Oberstufe
  • Unterrichtssprache: Deutsch

Schulform

  • koedukativ
  • Ganztagsschule gebunden

Zahlen

  • 605 Schüler

Schulleitung

Herr Lutz Wendel

Zum Internetauftritt der Schule:  www.ge-nord.de

Die Städtische Gesamtschule Langerfeld in Wuppertal wird von über 1300 SchülerInnen besucht. Die Schule ist mit dem „Berufswahlsiegel NRW“ sowie als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet.

Die Schule bietet zudem verschiedene AGs für die SchülerInnen an. An der Schule gibt es eine gebundene Ganztagsbetreuung.

Die Schule bietet das Abitur nach neun Schuljahren an (G9).

Auszeichnungen und Projekte

„Berufswahlsiegel NRW“

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Schulart

  • Gesamtschule
  • Klassen 5 bis 13
  • Gymnasiale Oberstufe
  • Unterrichtssprache: Deutsch

Schulform

  • koedukativ
  • Ganztagsschule gebunden

Zahlen

  • ca. 1335 Schüler*innen
  • ca. 110 Lehrer*innen

Schulleitung

Herr Claus Baermann

Zum Internetauftritt der Schule: www.ge-langerfeld.de

Die Gesamtschule Barmen ist eine Gesamtschule im Wuppertaler Stadtteil Barmen. Sie wurde aufgrund ihres „herausragenden Schulklimas“ 2015 mit dem mit 100.000 Euro dotierten Deutschen Schulpreis ausgezeichnet.

Gründungsjahr: 1995

Programmatische Ausrichtung:

Schwerpunkte:

  • Breit gefächerte Ausbildung im Umgang mit den modernen Medien, Medienethik.
  • Soziales Lernen mit dem bewussten Erleben der Vielfalt als Stärke.

Sprachen:

  • Englisch ab Klasse 5
  • Französisch ab Klasse 6
  • Latein ab Klasse 8
  • Spanisch ab Klasse 11

Naturwissenschaften:

  • Chemieschule, Chemie in der S I als Differenzierungsfach
  • NW als freies Lernangebot und Wahlpflichtfach
  • Teilnahme an Projekten und Wettbewerben

Wirtschaft:

  • Themenwochen in Jahrgang 6 und 8 (…Konsum/Werbung, Betriebserkundung und Berufs- und Lebensplanung)
  • Teilnahme am Girls- and Boys – Day des gesamten Jahrgangs 8
  • Wirtschaftslehreunterricht in Jahrgang 9, 10
  • 3-wöchiges Betriebspraktikum in Jg. 9
  • Themenwoche Berufswahlorientierung in der Jahrgangsstufe 12
  • Enge Zusammenarbeit mit dem IB und der Agentur für Arbeit
  • Berufseinstiegsbegleiter
  • Schülerfirma „gepa – Kooperation“

Kunst, Musik, Theater:

  • regelmäßige Kulturabende
  • Kabarett
  • Instrumental Arbeitsgruppen
  • Schulbands
  • Kultur und Schule Projekte
  • Aufführungen von Darstellen und Gestalten – Kursen

Besondere Schwerpunkte im Bereich Nachhaltigkeit:

  • Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner gepa im Unterricht (GL, NW, Bio) und  in Projektwochen Jahrgang 6, 8 (s. pdf – Datei rechts)
  • Verkauf von gepa – Snacks , – Produkten und Getränken tägl. in der Mittagspause (Schülerfirma),  an Elternsprechtagen und am TofT
  • 1. Preis beim Projekt „Energie gewinnt“ in den Kategorien  Stromersparnis und Engagement für das Sparkonzept
  • Arbeitsgemeinschaft „Energie gewinnt“, die die Initiativen konsequent weiterverfolgt und neue Ideen sammelt und umsetzt, Ausbildung von Energie“beratern“
  • Gewinnerschule des Schulentwicklungspreises „Gute, gesunde Schule“ im Jahr 2010 und im Jahr 2011
  • Photovoltaikanlage auf dem Dach
  • jährliche Teilnahme am bundesweiten Projekttag „Ein Tag für Afrika“ , in Jahrgang 6
  • regelmäßige Planung und Durchführung von Kongressen in der Schulgemeinde zu übergreifenden Themen: 
  • 2012: Gerechtigkeit
  • 2013: Freiheit
  • Seit 15 Jahren stetige Auseinandersetzung mit der Ausübung von Demokratie und Toleranz im Arbeitskreis „Gesicht zeigen“
  • jährliche Fahrt nach Auschwitz im Rahmen der „Pädagogik des Erinnerns und Verantwortens“
 
Zum Internetauftritt der Schule: http://www.gesamtschule-barmen.de/

Die Alexander-Coppel-Gesamtschule ist eine in der Sekundarstufe I sechszügige, in der Sekundarstufe II vierzügige Gesamtschule.

Die Bereiche Medienerziehung, Technik (Schwerpunktstandort des Bergischen Schul-Technikums = BeST), individuelle Förderung in Profilleistungsgruppen und das Künstlerisch-Musische gehören zu den Schwerpunkten der Arbeit. Seit 2012 ist die Gesamtschule auch inklusive Schule. Hier arbeitet ein aufgeschlossenes, dynamisches Kollegium mit gemischter Altersstruktur. Sie verfolgen zahlreiche innovative und schülerorientierte Ideen und legen großen Wert auf kollegialen Austausch. Die Schule liegt im Bereich Solingen Mitte in der Nähe des zu Fuß zu erreichenden Zentrums und in einem gewachsenen Stadtteil mit zahlreichen Möglichkeiten sich auch in weitläufiger Natur aufzuhalten. 

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.alexander-coppel-gesamtschule.de/

Die Gesamtschule Barmen ist eine Gesamtschule im Wuppertaler Stadtteil Barmen. Sie wurde aufgrund ihres „herausragenden Schulklimas“ 2015 mit dem mit 100.000 Euro dotierten Deutschen Schulpreis ausgezeichnet.

Gründungsjahr: 1995

Programmatische Ausrichtung:

Schwerpunkte:

  • Breit gefächerte Ausbildung im Umgang mit den modernen Medien, Medienethik.
  • Soziales Lernen mit dem bewussten Erleben der Vielfalt als Stärke.

Sprachen:

  • Englisch ab Klasse 5
  • Französisch ab Klasse 6
  • Latein ab Klasse 8
  • Spanisch ab Klasse 11

Naturwissenschaften:

  • Chemieschule, Chemie in der S I als Differenzierungsfach
  • NW als freies Lernangebot und Wahlpflichtfach
  • Teilnahme an Projekten und Wettbewerben

Wirtschaft:

  • Themenwochen in Jahrgang 6 und 8 (…Konsum/Werbung, Betriebserkundung und Berufs- und Lebensplanung)
  • Teilnahme am Girls- and Boys – Day des gesamten Jahrgangs 8
  • Wirtschaftslehreunterricht in Jahrgang 9, 10
  • 3-wöchiges Betriebspraktikum in Jg. 9
  • Themenwoche Berufswahlorientierung in der Jahrgangsstufe 12
  • Enge Zusammenarbeit mit dem IB und der Agentur für Arbeit
  • Berufseinstiegsbegleiter
  • Schülerfirma „gepa – Kooperation“

Kunst, Musik, Theater:

  • regelmäßige Kulturabende
  • Kabarett
  • Instrumental Arbeitsgruppen
  • Schulbands
  • Kultur und Schule Projekte
  • Aufführungen von Darstellen und Gestalten – Kursen

Besondere Schwerpunkte im Bereich Nachhaltigkeit:

  • Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner gepa im Unterricht (GL, NW, Bio) und  in Projektwochen Jahrgang 6, 8 (s. pdf – Datei rechts)
  • Verkauf von gepa – Snacks , – Produkten und Getränken tägl. in der Mittagspause (Schülerfirma),  an Elternsprechtagen und am TofT
  • 1. Preis beim Projekt „Energie gewinnt“ in den Kategorien  Stromersparnis und Engagement für das Sparkonzept
  • Arbeitsgemeinschaft „Energie gewinnt“, die die Initiativen konsequent weiterverfolgt und neue Ideen sammelt und umsetzt, Ausbildung von Energie“beratern“
  • Gewinnerschule des Schulentwicklungspreises „Gute, gesunde Schule“ im Jahr 2010 und im Jahr 2011
  • Photovoltaikanlage auf dem Dach
  • jährliche Teilnahme am bundesweiten Projekttag „Ein Tag für Afrika“ , in Jahrgang 6
  • regelmäßige Planung und Durchführung von Kongressen in der Schulgemeinde zu übergreifenden Themen: 
  • 2012: Gerechtigkeit
  • 2013: Freiheit
  • Seit 15 Jahren stetige Auseinandersetzung mit der Ausübung von Demokratie und Toleranz im Arbeitskreis „Gesicht zeigen“
  • jährliche Fahrt nach Auschwitz im Rahmen der „Pädagogik des Erinnerns und Verantwortens“
 
Zum Internetauftritt der Schule: http://www.gesamtschule-barmen.de/

Die Alexander-Coppel-Gesamtschule ist eine in der Sekundarstufe I sechszügige, in der Sekundarstufe II vierzügige Gesamtschule.

Die Bereiche Medienerziehung, Technik (Schwerpunktstandort des Bergischen Schul-Technikums = BeST), individuelle Förderung in Profilleistungsgruppen und das Künstlerisch-Musische gehören zu den Schwerpunkten der Arbeit. Seit 2012 ist die Gesamtschule auch inklusive Schule. Hier arbeitet ein aufgeschlossenes, dynamisches Kollegium mit gemischter Altersstruktur. Sie verfolgen zahlreiche innovative und schülerorientierte Ideen und legen großen Wert auf kollegialen Austausch. Die Schule liegt im Bereich Solingen Mitte in der Nähe des zu Fuß zu erreichenden Zentrums und in einem gewachsenen Stadtteil mit zahlreichen Möglichkeiten sich auch in weitläufiger Natur aufzuhalten. 

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.alexander-coppel-gesamtschule.de/

Gründungsjahr: 1985

Programmatische Ausrichtung/Schwerpunkte:
  1. Profilklasse Musik
  2. Profilklasse Naturwissenschaften
  3. Profilklasse Theater
  4. Profilklasse Technik-Ingenieur
Schwerpunkt im Bereich Nachhaltigkeit

Seit 10 Jahren ist die Arbeitsgemeinschaft Natur am Ostersbaum fester Bestandteil unseres AG-Angebotes. In dieser AG erkunden die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I die Tier- und Pflanzenwelt in der Umgebung der Schule. Die Kinder, die die AG wählen, schätzen dabei vor allem, viel draußen sein zu können. Die Schülerinnen und Schüler wählen die AG jeweils für ein halbes Jahr und wir entscheiden dann gemeinsam, womit wir uns in dieser Zeit beschäftigen wollen.

Am 7. Dezember 2004 wurde die Solaranlage einschließlich der aktuell fertiggestellten Anzeigetafel der Öffentlichkeit übergeben. Sie ist jetzt zu besichtigen in der Else-Lasker-Schüler-Gesamtschule, Else-Lasker-Schülerstaße 30, Wuppertal-Elberfeld.

Schule ohne Rassismus/Gewaltfreie Schule

Die Gesamtschule Else Lasker-Schüler ist eine „Schule ohne Rassismus” und erfüllt damit einen Auftrag, den die aus Wuppertal stammende jüdische Dichterin Else Lasker-Schüler (1869 in Elberfeld – 1945 in Jerusalem) als Namenspatronin der Schule gegeben haben könnte.

Zum Internetauftritt der Schule: https://ge-else.de/

Als sechszügige Schule mit gymnasialer Oberstufe wird die Erich-Fried-Gesamtschule Ronsdorf von ungefähr 1400 Schüler*innen überwiegend aus den südlichen Stadtteilen Wuppertals besucht.

Im Jahr 2017 wurde diese als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet und nimmt an dem „Erasmus+“-Projekt teil, in denen SchülerInnen die Möglichkeit haben, an Austauschprogrammen teilzunehmen. Derzeit bemüht sich die Schule um den Titel als „Europaschule“. Für SchülerInnen der Klassen 5 und 6 ist es Pflicht, eine AG zu wählen, für alle anderen ist es freiwillig.

Die Schule bietet parallel das Abitur nach acht Schuljahren (G8) und nach neun Schuljahren (G9) an.

Bei guten Leistungen haben die Schüler*innen die Möglichkeit, direkt in die Jahrgangsstufe 12 zu wechseln.

Auszeichnungen und Projekte

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (2017)

„Europa+“-Projekt

Schulart

  • Gesamtschule
  • Klassen 5 bis 13
  • Gymnasiale Oberstufe
  • Unterrichtssprache:

Schulform

  • koedukativ
  • Ganztagsschule gebunden

Zahlen

  • ca. 1400 Schüler*innen

Schwerpunkte

Musik, Theater

Schulleitung

Frau Heike Flowerday

Zum Internetauftritt der Schule:

https://efg-ronsdorf.nrw/

Gründungsjahr: 1985

Programmatische Ausrichtung/Schwerpunkte:
  1. Profilklasse Musik
  2. Profilklasse Naturwissenschaften
  3. Profilklasse Theater
  4. Profilklasse Technik-Ingenieur
Schwerpunkt im Bereich Nachhaltigkeit

Seit 10 Jahren ist die Arbeitsgemeinschaft Natur am Ostersbaum fester Bestandteil unseres AG-Angebotes. In dieser AG erkunden die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I die Tier- und Pflanzenwelt in der Umgebung der Schule. Die Kinder, die die AG wählen, schätzen dabei vor allem, viel draußen sein zu können. Die Schülerinnen und Schüler wählen die AG jeweils für ein halbes Jahr und wir entscheiden dann gemeinsam, womit wir uns in dieser Zeit beschäftigen wollen.

Am 7. Dezember 2004 wurde die Solaranlage einschließlich der aktuell fertiggestellten Anzeigetafel der Öffentlichkeit übergeben. Sie ist jetzt zu besichtigen in der Else-Lasker-Schüler-Gesamtschule, Else-Lasker-Schülerstaße 30, Wuppertal-Elberfeld.

Schule ohne Rassismus/Gewaltfreie Schule

Die Gesamtschule Else Lasker-Schüler ist eine „Schule ohne Rassismus” und erfüllt damit einen Auftrag, den die aus Wuppertal stammende jüdische Dichterin Else Lasker-Schüler (1869 in Elberfeld – 1945 in Jerusalem) als Namenspatronin der Schule gegeben haben könnte.

Zum Internetauftritt der Schule: https://ge-else.de/

Als sechszügige Schule mit gymnasialer Oberstufe wird die Erich-Fried-Gesamtschule Ronsdorf von ungefähr 1400 Schüler*innen überwiegend aus den südlichen Stadtteilen Wuppertals besucht.

Im Jahr 2017 wurde diese als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet und nimmt an dem „Erasmus+“-Projekt teil, in denen SchülerInnen die Möglichkeit haben, an Austauschprogrammen teilzunehmen. Derzeit bemüht sich die Schule um den Titel als „Europaschule“. Für SchülerInnen der Klassen 5 und 6 ist es Pflicht, eine AG zu wählen, für alle anderen ist es freiwillig.

Die Schule bietet parallel das Abitur nach acht Schuljahren (G8) und nach neun Schuljahren (G9) an.

Bei guten Leistungen haben die Schüler*innen die Möglichkeit, direkt in die Jahrgangsstufe 12 zu wechseln.

Auszeichnungen und Projekte

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (2017)

„Europa+“-Projekt

Schulart

  • Gesamtschule
  • Klassen 5 bis 13
  • Gymnasiale Oberstufe
  • Unterrichtssprache:

Schulform

  • koedukativ
  • Ganztagsschule gebunden

Zahlen

  • ca. 1400 Schüler*innen

Schwerpunkte

Musik, Theater

Schulleitung

Frau Heike Flowerday

Zum Internetauftritt der Schule:

https://efg-ronsdorf.nrw/

BerufsKollegs

Als eine der größten Schulen in Wuppertal mit rund 2.000 Schüler*innen liegt das Berufskolleg Elberfeld im Herzen der Stadt. Die Gebäude liegen an der Bundesallee (Nebeneingang Döppersberg) in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und in der Schleswiger Straße.

Das Berufskolleg bietet 14 verschiedene Bildungsgänge im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung. Dabei können die Berufsschule, die Berufsfachschule, das berufliche Gymnasium oder die Fachschule für Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Absatzwirtschaft am Berufskolleg Elberfeld besucht werden.

Zahlen

  • ca. 80 Lehrer*innen
  • drei Mitarbeiterinnen im Schulbüro

Nachhaltige Bildung

Das Profil der Schule ist die nachhaltige Bildung. Dies beinhaltet auch das Projekt eukona*, das zu den offiziellen Projekten der weltweiten Initiative UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ zählt. Das Berufskolleg Elberfeld wurde bereits mehrfach durch die Unesco als Schule für nachhaltige Bildung ausgezeichnet.

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.berufskolleg-elberfeld.de/index.html 

Seit über 60 Jahren nehmen zweimal im Jahr junge Erwachsene ihr Studium am Bergischen Kolleg im Zentrum Wuppertals auf, um das Abitur nachzuholen.

Sie waren oder sind Krankenschwestern, Kaufleute, Schreiner oder Installateure. Ihre bisherige Berufswahl stellte sie vielfach nicht zufrieden, sie sahen kaum Aufstiegsmöglichkeiten oder mussten feststellen, dass viele ihrer Begabungen im Berufsleben nicht gefordert wurden.Ebenso verlassen zweimal im Jahr junge Erwachsene das Bergische Kolleg mit dem Abiturzeugnis. Sie werden Ärzte, Juristen, Architekten, Lehrer oder Physiker. Sie sind in leitender Funktion tätig, haben ihre berufliche Erfüllung gefunden und können ihre Begabungen sinnvoll einsetzen, wobei ihnen die früheren Berufserfahrungen zugutekommen.Für alle diejenigen, die aus ihrer beruflichen Tätigkeit nach Weiterbildung streben, nach einer breiten geistigen Grundlage als formaler und inhaltlicher Voraussetzung für die Aufnahme eines Studiums, bietet das Bergische Kolleg als Weiterbildungskolleg der Stadt Wuppertal seit über 60 Jahren eine qualifizierte und breitgefächerte Ausbildung an, mit dem Ziel, Zugangsvoraussetzung zu Hochschulen und Studierfähigkeit zu schaffen.

In den klassischen Fächern der Allgemeinbildung und in Weiterbildungskolleg-spezifischen Fächern wie Soziologie und Volkswirtschaftslehre werden studienrelevante Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt. Umfassende Handlungskompetenz und Schlüsselqualifikationen sind wesentliche Ziele. 

Am Bergischen Kolleg werden zwei Wege zum Abitur und Fachhochschulreife (schulischer Teil) angeboten. Der Bildungsgang Abendgymnasium bietet einen nebenberuflichen Kurs am Abend, wenn die Teilnehmer (zunächst ihren Beruf nicht aufgeben wollen oder können. Der Bildungsgang Kolleg findet in Vollzeit zu „klassischen“ Schulzeiten statt.

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.bergisches-kolleg.de/#home

Als eine der größten Schulen in Wuppertal mit rund 2.000 Schüler*innen liegt das Berufskolleg Elberfeld im Herzen der Stadt. Die Gebäude liegen an der Bundesallee (Nebeneingang Döppersberg) in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und in der Schleswiger Straße.

Das Berufskolleg bietet 14 verschiedene Bildungsgänge im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung. Dabei können die Berufsschule, die Berufsfachschule, das berufliche Gymnasium oder die Fachschule für Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Absatzwirtschaft am Berufskolleg Elberfeld besucht werden.

Zahlen

  • ca. 80 Lehrer*innen
  • drei Mitarbeiterinnen im Schulbüro

Nachhaltige Bildung

Das Profil der Schule ist die nachhaltige Bildung. Dies beinhaltet auch das Projekt eukona*, das zu den offiziellen Projekten der weltweiten Initiative UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ zählt. Das Berufskolleg Elberfeld wurde bereits mehrfach durch die Unesco als Schule für nachhaltige Bildung ausgezeichnet.

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.berufskolleg-elberfeld.de/index.html 

Seit über 60 Jahren nehmen zweimal im Jahr junge Erwachsene ihr Studium am Bergischen Kolleg im Zentrum Wuppertals auf, um das Abitur nachzuholen.

Sie waren oder sind Krankenschwestern, Kaufleute, Schreiner oder Installateure. Ihre bisherige Berufswahl stellte sie vielfach nicht zufrieden, sie sahen kaum Aufstiegsmöglichkeiten oder mussten feststellen, dass viele ihrer Begabungen im Berufsleben nicht gefordert wurden.Ebenso verlassen zweimal im Jahr junge Erwachsene das Bergische Kolleg mit dem Abiturzeugnis. Sie werden Ärzte, Juristen, Architekten, Lehrer oder Physiker. Sie sind in leitender Funktion tätig, haben ihre berufliche Erfüllung gefunden und können ihre Begabungen sinnvoll einsetzen, wobei ihnen die früheren Berufserfahrungen zugutekommen.Für alle diejenigen, die aus ihrer beruflichen Tätigkeit nach Weiterbildung streben, nach einer breiten geistigen Grundlage als formaler und inhaltlicher Voraussetzung für die Aufnahme eines Studiums, bietet das Bergische Kolleg als Weiterbildungskolleg der Stadt Wuppertal seit über 60 Jahren eine qualifizierte und breitgefächerte Ausbildung an, mit dem Ziel, Zugangsvoraussetzung zu Hochschulen und Studierfähigkeit zu schaffen.

In den klassischen Fächern der Allgemeinbildung und in Weiterbildungskolleg-spezifischen Fächern wie Soziologie und Volkswirtschaftslehre werden studienrelevante Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt. Umfassende Handlungskompetenz und Schlüsselqualifikationen sind wesentliche Ziele. 

Am Bergischen Kolleg werden zwei Wege zum Abitur und Fachhochschulreife (schulischer Teil) angeboten. Der Bildungsgang Abendgymnasium bietet einen nebenberuflichen Kurs am Abend, wenn die Teilnehmer (zunächst ihren Beruf nicht aufgeben wollen oder können. Der Bildungsgang Kolleg findet in Vollzeit zu „klassischen“ Schulzeiten statt.

Zum Internetauftritt der Schule: https://www.bergisches-kolleg.de/#home

Realschulen

Friedrich-Bayer-Realschule

Gründungsjahr: 1874

Gründung der Schule:
Die Friedrich-Bayer-Realschule (vormals Realschule im Schulzentrum Süd, vormals Realschule Pfalzgrafenstraße) kann auf eine lange Tradition zurückblicken.

Im September 1975 kann der Neubau, das Schulzentrum Süd, bezogen werden.

Leitgedanke der Schule:

– eine gesunde und freundliche Lernatmosphäre
– fairer Umgang in der Gemeinschaft
– Toleranz und Respekt
– Engagement und Leistungsbereitschaft 

Schwerpunkte:

Qualifizierter Unterricht, der die individuelle
  Lernentwicklung jedes Schülers fördert und
  begleitet
– Profilklassen
  – Sportklassen (eine Klasse in jeder Jahrgangs-
    stufe wird als Sportklasse geführt)
  – Bläserklassen (Schüler/ innen der Jahrgangs-
    stufe 5 und 6 erlernen ein Orchesterblasinstrument)
 – Fußballklassen
– offener Ganztagsunterricht
– Berufswahlbegleitung
  – Schülerbetriebsprktikum
  – Kompetenztest
  – Bewerbungstraining
  – Betriebsbesichtigungen
  – enge Kooperation mit Wuppertaler Unternehmen
– Arbeitskreise mit außerschulischen Partnern und Vereinen

Die 4-zügige Max-Planck-Realschule (600 Schüler/innen, 27 Lehrerinnen und 11 Lehrer) bildet mit dem Carl-Duisberg-Gymnasium das Schulzentrum Ost.

Die gute Erreichbarkeit über die Autobahn (A1, A43 und A46) und öffentliche Verkehrsmittel ist gewährleistet. 

Wir besitzen neben den Fachräumen für den musischen Bereich (2x Musik, 2x Kunst, 1 x Textilgestaltung) sehr gut ausgestattete Fachräume im Bereich der Naturwissenschaften (je 1 x Chemie, Physik, Biologie, Technik) und der Informatik. 

Ähnlich gut ist die Ausstattung im Bereich der technischen Medien. So stehen für die Klassen eine ausreichende Zahl an Medienkoffern (Laptop, Beamer, Lautsprecher) Videorecordern und DVD-Spielern zur Verfügung, um einen zeitgemäßen, anschaulichen Unterricht zu ermöglichen.

Unterschiedliche außerunterrichtliche Arbeitsgemeinschaften werden unseren Schüler/innen angeboten. So haben z. B. die Arbeitsgemeinschaften Schulband, Keyboard, Garten und Streitschlichtung schon eine lange Tradition. Unsere Forscher-AG hat bereits einen Förderpreis gewonnen.

Friedrich-Bayer-Realschule

Gründungsjahr: 1874

Gründung der Schule:
Die Friedrich-Bayer-Realschule (vormals Realschule im Schulzentrum Süd, vormals Realschule Pfalzgrafenstraße) kann auf eine lange Tradition zurückblicken.

Im September 1975 kann der Neubau, das Schulzentrum Süd, bezogen werden.

Leitgedanke der Schule:

– eine gesunde und freundliche Lernatmosphäre
– fairer Umgang in der Gemeinschaft
– Toleranz und Respekt
– Engagement und Leistungsbereitschaft 

Schwerpunkte:

Qualifizierter Unterricht, der die individuelle
  Lernentwicklung jedes Schülers fördert und
  begleitet
– Profilklassen
  – Sportklassen (eine Klasse in jeder Jahrgangs-
    stufe wird als Sportklasse geführt)
  – Bläserklassen (Schüler/ innen der Jahrgangs-
    stufe 5 und 6 erlernen ein Orchesterblasinstrument)
 – Fußballklassen
– offener Ganztagsunterricht
– Berufswahlbegleitung
  – Schülerbetriebsprktikum
  – Kompetenztest
  – Bewerbungstraining
  – Betriebsbesichtigungen
  – enge Kooperation mit Wuppertaler Unternehmen
– Arbeitskreise mit außerschulischen Partnern und Vereinen

Die 4-zügige Max-Planck-Realschule (600 Schüler/innen, 27 Lehrerinnen und 11 Lehrer) bildet mit dem Carl-Duisberg-Gymnasium das Schulzentrum Ost.

Die gute Erreichbarkeit über die Autobahn (A1, A43 und A46) und öffentliche Verkehrsmittel ist gewährleistet. 

Wir besitzen neben den Fachräumen für den musischen Bereich (2x Musik, 2x Kunst, 1 x Textilgestaltung) sehr gut ausgestattete Fachräume im Bereich der Naturwissenschaften (je 1 x Chemie, Physik, Biologie, Technik) und der Informatik. 

Ähnlich gut ist die Ausstattung im Bereich der technischen Medien. So stehen für die Klassen eine ausreichende Zahl an Medienkoffern (Laptop, Beamer, Lautsprecher) Videorecordern und DVD-Spielern zur Verfügung, um einen zeitgemäßen, anschaulichen Unterricht zu ermöglichen.

Unterschiedliche außerunterrichtliche Arbeitsgemeinschaften werden unseren Schüler/innen angeboten. So haben z. B. die Arbeitsgemeinschaften Schulband, Keyboard, Garten und Streitschlichtung schon eine lange Tradition. Unsere Forscher-AG hat bereits einen Förderpreis gewonnen.

Die städtische Realschule Leimbacher Straße (RSL) liegt im Zentrum des Wuppertaler Stadtteils Barmen in unmittelbarer Nähe zum Alten Markt.

Die Realschule erhielt 2007 eine Auszeichnung der Vereinigten Bergischen Unternehmerverbände verliehen, das Berufswahl-Siegel für Schulen mit vorbildicher Berufswahlorientierung.

2011 hat die Schule das Berufswahlsiegel für die nächsten Jahre erfolgreich rezertifiziert.

Im Rahmen der Qualitätsanalyse wurde die RSL im Mai 2011 von Qualitätsprüfern des Landes NRW besucht und positiv beurteilt.

Zum Internetauftritt der Schule: http://www.rsleimbach.de/

Die städtische Realschule Leimbacher Straße (RSL) liegt im Zentrum des Wuppertaler Stadtteils Barmen in unmittelbarer Nähe zum Alten Markt.

Die Realschule erhielt 2007 eine Auszeichnung der Vereinigten Bergischen Unternehmerverbände verliehen, das Berufswahl-Siegel für Schulen mit vorbildicher Berufswahlorientierung.

2011 hat die Schule das Berufswahlsiegel für die nächsten Jahre erfolgreich rezertifiziert.

Im Rahmen der Qualitätsanalyse wurde die RSL im Mai 2011 von Qualitätsprüfern des Landes NRW besucht und positiv beurteilt.

Zum Internetauftritt der Schule: http://www.rsleimbach.de/